13 Fakten über mich, als Mutter!

Blogazine THE PARENTS NEXT DOOR Alexia von Wismar Mama Bloggerin Eltern Familie

Alexia von Wismar
THE PARENTS NEXT DOOR

Ich sag mal so, es ist manchmal wirklich anstrengend sich als erwachsene Frau, mit Kind vor besserwisserischen Kommentaren durchzusetzen – vor allem wenn man der Mütter-Mafia und ich-gebe-gerne-meinen-Senf-überall-dazu-Mitmenschen unfreiwillig über den Weg läuft.

Ich habe mich genau einmal, auf einem Spielplatz – in meiner Hood, Berlin damals noch, hach… – von einer sich, einmal wöchentlich treffenden Horde hochmotivierter-in-Elternzeit-sich-gegenseitig-belehrenden-Pekipgruppe an Mutterschar verunsichern lassen.

Thema war, die richtige Trinkflasche.
Ich hatte da anscheinend die falsche, denn diese war nicht sprachfördernd… Den Rest kannst du dir selbst zusammenreimen.
Als ich mit meinem Kind an diesem wunderschönen Spätsommerabend nach Hause schlenderte, war ich heilfroh die wieder los zu sein und dieser Gruppe nicht anzugehören. Wie anstrengend dachte ich mir, nahm mein Kind auf den Arm, gab ihm einen dicken Schmatzer und sagte ihm: „Je t’aime mon amour, Maman wird so lange du es brauchst, wissen was für dich das Beste ist.“

13

  • Ich liebe es mein Kind zu verwöhnen und zum Lachen zu bringen.
  • Ich bin ziemlich gelassen und lasse mein Kind seine eigene Welt erforschen. Dennoch stelle ich klare Regeln auf, damit er mir nicht auf der Nase rumtanzt, Respekt hat vor Menschen und zuhört, wenn es gefragt ist.
  • Oft muss ich mich daran erinnern, mich sogar ermahnen, Smartphone und ständige Erreichbarkeit zu ignorieren, um die Zeit mit meinem Kind intensiver zu erleben. Immer dann, wenn es mir auffällt, fühlt es sich unheimlich leicht und losgelöst an, das Telefon einfach fallen zu lassen.
  • Mein Ziel ist es meinen Sohn zu einem starken, lebenshungrigen, selbstständigen, selbstdenkenden und hilfsbereiten Menschen zu erziehen.
  • Ständiges Kühlschrank füllen und kochen, weil ich es muss stresst mich. Hat mich schon immer gestresst. Deswegen ging ich früher hauptsächlich auswärts essen, wann immer ich wollte. Ich freue mich heute schon wie Bolle auf den Tag, an dem ich mit Mr. Sweetface – egal wo – gechillt am Tisch sitzen kann, wir bestellen etwas, genießen es, unterhalten uns und verlassen den Platz anschließend nicht, wie einen Saustall. ;)

Viele meiner Entscheidungen für mein Kind

treffe ich aus dem Bauch heraus.

  • Wenn ich bei Mr. Sweetface etwas durchsetzen muss, dann ziehe ich es auch durch. Ich glaube nämlich das Kinder ganz schnell raus haben, wenn Eltern zur Kategorie “klein beigeben” gehören.
  • Ich hätte im Leben NIEMALS gedacht, so gut mit der Mutter-Rolle klar zu kommen. Um ehrlich zu sein, waren Kinder in meiner Lebensplanung nie ein Thema. „Ich lass‘ die andern mal machen“, war da so mein Motto.

Mein Kind ist das BESTE,

was mir in meinem Leben passieren konnte.

  • Als Mutter habe ich mich und die Art und Weise, wie ich mit meinem Kind umgehe, noch nie in Frage gestellt.
  • Ich verspreche meinem Kind nichts, was ich nicht halten kann.
  • Über die sogenannten „Helikopter Mum’s“ urteile ich nicht. Jede so, wie es am besten zu ihr und ihrem Lifestyle passt. Und wenn wir mal ehrlich zu und sind, ein bisschen Kopter sind wir doch alle. Isso! ;)
  • Folgende Produkte von Weleda benutze ich noch heute sehr gerne für mein Kind.

Ich stelle fest,

13 Fakten reichen eigentlich gar nicht aus, um mich als Mutter zu beschreiben.