Lexikon PARENTainment PARENTainment Familienleben Familie Rezepte Rezepte Kolumne Kolumne

9 Tipps für ein kindgerechtes Zimmer

Werbung

Wie gestaltet man ein kindgerechtes Zimmer, dass auch Mama und Papa gefällt? Die Einrichtung eines Kinderzimmers ist immer so ein Thema. Oft ist das Zimmer klein, dort soll aber geschlafen, gekuschelt, gebastelt und gespielt werden. Ach ja, Platz für Klamotten und das ganze Spielzeug muss auch noch sein.

Ich möchte dir gerne neun Tipps für die häufigsten Fragen an die Hand geben. Egal ob du mit einem komplett leeren Raum beginnst oder ein vorhandenes Zimmer umgestalten oder optimieren möchtest.

Das Ziel: ein kindgerechtes Zimmer, das deinem Kind UND dir gefällt. In dem ihr euch gerne aufhaltet und das gerüstet ist für die Herausforderungen der nächsten Jahre.

Tipps Kinderzimmer Einrichtung

Hier kommen die 9 Tipps für das Kinderzimmer:

1. Wähle Kisten und Körbe gegen das Chaos

Chaos im Kinderzimmer kennen wir wohl alle und vermeiden lässt es sich auch kaum. Aber: du kannst es deinem Kind und dir erleichtern, Ordnung zu halten.

  • Das Aufräumen geht schnell, wenn alles seinen festen Platz hat und Kleinteile einfach in großen Körben und Kisten verschwindet.
  • Gerade für kleinere Kinder sind Aufkleber toll, die mit einfachen Symbolen zeigen was in welche Kiste gehört.
  • Es gibt auch sehr schöne Spielmattendie am Ende einfach zu einem Sack zugezogen werden – und weg ist das ganze Lego.

Möchte dein Kind das aufgebaute Lego oder Playmobil gerne stehen lassen, dann findet dies auf einem Sideboard oder einem niedrigen Spieltisch Platz. Dann ist der Boden frei für andere Aktivitäten.

2. Plane vorausschauend

Überlege was sich in den nächsten 2-3 Jahren ändern wird und plane dies gleich mit ein. Wenn du bereits weißt wo der Schreibtisch einmal stehen soll, musst du ihn irgendwann nur noch kaufen und hinstellen. Wenn es im Babyzimmer noch viel leeren Stauraum gibt, dann kannst du der Spielzeugflut eines Kleinkindes ganz gelassen entgegenblicken. Auch bei der Farbgestaltung und Dekoration solltest du beachten, dass dein Kindergartenkind vielleicht keine Babymotive mehr mag. Deshalb bei der Gestaltung lieber etwas altersunabhängiger auswählen.

3. Strukturiere das Zimmer

Den richtigen Platz für die Möbel zu finden, dass ist in der Tat nicht immer einfach. Am besten malst du dir den Grundriss und die Möbel auf ein Blatt Papier. Schneidest die Möbel aus und schiebst sie dann so lange hin und her bis du eine Einrichtung gefunden hast, die dir gefällt. Oder nutze ein einfaches kostenloses Online-Tool.

Stell die Möbelstücke ruhig mal in das Zimmer hinein und platziere nicht alles an den Wänden entlang. So kannst du den Raum etwas strukturieren.

Schön ist es, das Kinderzimmer in Zonen aufzuteilen – also zum Beispiel

  • schlafen/kuscheln
  • malen/Hausaufgaben machen
  • spielen/toben.

Das kannst du durch Möbel, aber auch durch einen Teppich oder die Farbgestaltung erreichen.

4. Gestalte lieber eine Themenwelt, als ein Mottozimmer

Viele Kinder sind phasenweise von irgendetwas unglaublich begeistert und wollen nichts anderes mehr. Klar, dass dann das ganze Zimmer ein rosa Glitzer-Einhorn-Paradies sein soll oder eine schwarze Batman-Höhle. Die Gefahr dabei ist groß, dass es zu viel ist und damit schnell wieder out.

Überlege dir lieber gemeinsam mit deinem Kind eine schöne Themenwelt (z.B. Superhelden, Meerestiere oder Regenbögen/Einhörner/Pastell). Das ist hintergründiger und auch zeitloser ohne die Wünsche des Kindes zu ignorieren.

5. Arbeite „Ton in Ton“ oder mit Kontrasten

Wenn du das Kinderzimmer neu- oder umgestalten möchtest, dann mach es am besten einmal richtig. Überlege dir gemeinsam mit deinem Kind welche Farbe(n) es werden und ob das Zimmer ein Thema haben soll. Letzteres muss nicht sein. Du kannst auch wunderbar nur mit Farben arbeiten.

Hier hast du zwei Optionen:

  • Zum einen kannst du das Zimmer „Ton in Ton“ gestalten (also z.B. im Farbspektrum rosé/nude/creme). Das ist dann eine sehr ruhige und harmonische Kombination.
  • Unser Auge mag aber auch gerne Kontraste (z.B. ein kräftiges blau, kombiniert mit einem zarten rosa oder gelb in Kombination mit grau). Du darfst also ruhig mutig sein.

6. Greife Farben und/oder Motive immer wieder auf

Damit das Kinderzimmer am Ende „rund“ wird, habe ich einen wichtigen Tipp für dich: Greife die Farben an verschiedenen Stellen des Zimmers auf. Dabei muss es nicht immer genau der gleiche Ton sein. Das wirkt dann sogar schnell langweilig. Bleib in der gewählten Farbwelt und nutze aber verschiedene Nuancen. Dasselbe gilt für ein bestimmtes Thema: Verwende ein Motiv an verschiedenen Stellen des Zimmers. Das schafft Einheitlichkeit.

Woher weißt du was zusammen passt?

Platziere die Fotos der Produkte, die du kaufen möchtest, nebeneinander auf einem weißen Blatt. So siehst du ganz schnell ob die Artikel zusammenpassen. Das erspart dir am Ende viel Frust.

7. Plane ausreichend viele Lampen ein

In vielen Kinderzimmern gibt es nur die Deckenleuchte, als einzige Lichtquelle. Dabei machen hier durchaus drei bis fünf Leuchten Sinn.

Die Deckenleuchte dient der Grundbeleuchtung. Dort, wo (vor-)gelesen wird, da brauchst du eine helle Leselampe. Das kann eine Steh- oder Wandlampe sein. Viele Kinder mögen zudem ein Nachtlicht mit sanftem Licht zum Einschlafen.

Gibt es einen Schreibtisch, dann sollte auch dieser mit einer Schreibtischlampe gut ausgeleuchtet werden. Schön ist auch immer ein Mix aus direkter und indirekter Beleuchtung. So kann der Spielbereich zum Beispiel von einem Deckenfluter erhellt werden. Idealerweise ist dieser, ebenso wie die Deckenleuchte, dimmbar. Hinzu kommt Dekobeleuchtung (z.B. Lichterketten), da die auch noch einmal ganz viel Gemütlichkeit schafft.

8. Verwende viel Stoff für maximale Gemütlichkeit

Gemütlichkeit erzeugst du am besten durch ganz viel Stoff.

  • Teppiche
  • ein Baldachin über der Kuschelecke
  • ein Betthimmel
  • viele Kissen
  • schöne Vorhänge
  • ein Lammfell auf dem Schreibtischstuhl

Stoff schluckt den Schall und macht einen Raum gleich weicher und eben gemütlicher.

9. Lagere Dinge aus einem kleinen Kinderzimmer aus

Das Kinderzimmer ist oft der kleinste Raum in einer Wohnung/einem Haus. Aber auch ein Zimmer mit 10qm kann ein tolles Kinderzimmer sein. Wenn du ein paar Dinge beachtest. Plane genau wie du die Möbel stellst (siehe oben) und überlege was auch woanders Platz finden kann. Vielleicht passt das sperrige Tipi ins Wohnzimmer und der Großteil der Bekleidung in den elterlichen Kleiderschrank.

Mit hohen Schränken nutzt du den Raum optimal aus. Geschlossene Schränke wirken zudem ruhiger als offene Regale. Und falls du neue Möbel kaufen möchtest, dann wähle solche mit Füßen, denn so sieht man mehr vom Boden was den Raum optisch vergrößert. Alternativ kannst du auch einfach Füße unter vorhandene Regale schrauben.

Autorin

https://www.gethappykids.de/

Du wünschst dir ein schönes Kinderzimmer?

Kindgerecht, individuell und zukunftsorientiert soll es sein? Ich helfe dir gerne! Um- oder Neugestaltung, Möbelplanung, Farb- und Dekorationskonzept, individuelle Einkaufslisten, Beleuchtungskonzept und mehr.

Noch mehr Tipps und Inspiration für ein kindgerechtes Zimmer gibt es auf

get happy kids

fürs Kinderzimmer

SOLTUNPEPER Kissen, Poster und Prints

SOLT UN PEPER
Kissen, Poster und Prints

paw patrol dyi rockys recycling truck

PAW PATROL
Bastelidee

byASTRUP Kinderkleidung

byASTRUP
Kinderspielzeug mit Herz und Nachhaltigkeit

Nach oben