Corona Virus – das Leben in London

Hey, mein Name ist Conor McCully. Ich bin ein kreativer aus Belfast, Nord Irland, lebe und arbeite aktuell in London mit meiner Frau Hannah und unseren zwei Töchtern, Lana (4) und unserem Baby Molly. Wir teilen die Liebe am Leben und reisen, was ich mit unserem Instagram Account festhalte und Dokumentiere.

Unser Leben vor dem Virus, war stressig und jeden Tag vollgepackt mit Terminen und Aktivitäten. Wir waren mittendrin in der Planung in ein Haus zu ziehen und waren auch schon dabei das nächste Jahr zu planen. Man sagte uns, dass stressigste was man machen kann ist, ein Baby zu bekommen und umzuziehen – wir versuchten beides gleichermaßen zu bewerkstelligen.

Corona Virus London

Ziemlich viel hat sich verändert – unser Büro in London ist geschlossen, was heißt, dass ich von zu Hause arbeite, Vollzeit. Schulen und Kindergärten sind auch geschlossen, wenn ich also nicht am arbeiten bin, dann bin ich Entertainer für das große Kind oder helfe meiner Frau mit unserem Baby.
Natürlich hat sich die aktuelle Weltlage auch auf unsere Leidenschaft für’s Reisen ausgewirkt, denn eigentlich wären wir im März noch nach Abu Dhabi geflogen. Im April wurden alle Flüge storniert und auch für Mai fällt das Reisen erstmal ins Wasser.

Lana ist ein vierjähriges, sehr aktives Kind. Sie liebt Sport und rennt den ganzen Tag draußen herum. Glücklicherweise ist seit dem Lockdown das Wetter ziemlich gut, so können wir alle den ganzen Tag im Garten sein. Sportlich betätigen, spielen und Spaß im Plantschbecken stehen ganz oben auf unserer Liste. Meine Frau organisiert für uns die Tagesabläufe, dass macht es für alle einfacher zu Hause. So kümmert meine Frau sich täglich darum, dass unserer Tochter Lana mit ihr zusammen ein paar Sachen macht, die sie sonst in der Schule gemacht hätte und natürlich führen wir Video-Anrufe mit Freunden von Lana, so das sie sich mal sehen und Hallo sagen können.

Wir wünschen uns das Covid-19 so schnell wie möglich wieder verschwindet, ein Impfstoff dagegen gefunden wird und wir wieder unser Leben, wie wir es vorher hatten Leben können. Wir hoffen das die Länder näher zusammenrücken, sich dadurch stärken und unterstützen und wir zusammen gut aus dieser Lage rauskommen. Unser Haus ist voller Bildmaterial, mit sehr positiver Ausstrahlung, wir wollen nicht das Angst uns in dieser Zeit dominiert. Wenn ich zum Schluß noch etwas persönliches schreiben darf. „Ich hoffe ich kann sehr bald wieder in einem Flugzeug sitzen und das fliegen genießen.“

Euer, Conor

weitere Beiträge