Fehl- oder Totgeburt verarbeiten.


Und wo Frauen und Männer Hilfe finden, wenn Sie ein Kind verloren haben.

Janina Rogoll Fehlgeburt Totgeburt Der Verlust eines Kindes The Parents Next Door Bloagzine Eltern

Janina Rogoll, Autorin
Psychologische Psychotherapeutin

Das eigene Kind zu verlieren ist mit das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann. Die ganze Welt steht kurz still, das eigene Leben wirkt unwirklich.

Wenn sich die Welt dann weiter dreht, erlebt man sie ganz anders als vorher. Jedoch nicht nur die Welt und das persönliche Umfeld. Sich selbst kann man auch ganz verändert wahrnehmen. Natürlich ist in Trauer beinahe alles, gemischte Gefühle, Rückzug, Schlaflosigkeit, Grübeln, verminderte Lebensfreude oder das Bedürfnis völlig unterzutauchen.

Fehlgeburt - Totgeburt - Der Verlust eines Kindes The Parents Next Door Trauerbegleitung

Bildrechte: Adobe Stock / © Photographee.eu

Es gibt jedoch gewisse Anzeichen, die Hinweise darauf geben, dass man eventuelle professionelle Hilfe in Anspruch nehmen kann. Als Erstes sollte man seiner persönlichen Einschätzung und seinem persönlichen „Leidensdruck“ vertrauen. Wenn beispielsweise für einen längeren Zeitraum der Alltag nur noch mit sehr hohen Einschränkungen oder Anstrengung bewältigt werden kann, Ängste, Antriebslosigkeit, Vermeidung von alltäglichen Situationen (z.B. der Supermarkt, weil dort Kinder sein könnten), sich aufdrängende Bilder oder Schuld in den Vordergrund rücken sollte man in Betracht ziehen sich Unterstützung zu holen. Diese kann man zunächst bei Freunden, Familienmitgliedern, Partner*innen finden. Wenn diese aber „nicht reichen“ kann ein Spezialist, in diesem Fall ein Psychotherapeut eine Anlaufstelle sein. Es gibt inzwischen vier Psychotherapieverfahren, die von der Krankenkasse anerkannt sind und die Kosten übernommen werden:

Verhaltenstherapie

Man kann sich die Verhaltenstherapie wie eine Art eigenen Werkzeugkoffer vorstellen. Das eigene Verhalten und die eigenen Denkmuster werden beleuchtet und evtl. verändert. Für Dinge, die einen belasten, erhält und erarbeitet man verschiedene Techniken, die helfen zukünftige Situationen anders und nachhaltig zu bewältigen. Die Verhaltenstherapie ist gegenwartsorientiert, dass bedeutet, dass sie im Hier und Jetzt ansetzt. Natürlich spielen die Biografie und vor allen Dingen die eigenen bisherigen Lernerfahrungen auch eine Rolle.

Psychoanalyse

Die Psychoanalyse ist ein vergangenheitsorientiertes Verfahren. Das bedeutet, dass sie in deiner Kindheit ansetzt und die Ursachen der jetzigen Beschwerden unbewussten Konflikten aus dieser zugeschrieben werden. Einfach beschrieben findet eine Reflexion des bisherigen Lebens statt. Dabei ist der Psychotherapeut eher zurückhaltend und wenig richtungsweisend. Die Behandlung erfolgt mehrmals wöchentlich, also ziemlich zeitaufwändig.

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie hat sich aus der Psychoanalyse entwickelt. Aktuelle Konflikte und Entwicklungsstörungen werden unter Berücksichtigung des Unbewussten betrachtet. Es geht umfassend um die Vergangenheit, welche mit den aktuellen Beschwerden in Verbindung gebracht wird.

Systemische Therapie

Die systemische Therapie stellt das eigene soziale (familiäre) Umfeld in den Mittelpunkt. Eigene Beziehungs- und Interaktionsprozesse sollen identifiziert und gegebenenfalls verändert werden.

Am besten kann man im Internet nach ambulanten PsychotherapeutInnen suchen oder die Krankenkasse anrufen und nach einer Liste von Psychotherapeutinnen fragen. Dabei bitte darauf achten, ob eine Kassenzulassung vorliegt oder man eventuell selbst bezahlen musst. Hilfreiche Internetadressen sind beispielsweise:

bptk.de

psychotherapiesuche.de

therapie.de

psych-info.de

deutschepsychotherapeutenvereinigung.de

Am besten schreibt oder ruft man mehrere PsychotherapeutInnen an, somit erhöht man die Wahrscheinlichkeit der Antworten. Dabei sollte man gleich nachfragen, ob und wann ein Therapieplatz frei wäre. Eine Überweisung ist nicht nötig, man braucht nur die Krankenversicherungskarte.

Alle Artikel von Janina