Werbung

Homeschooling
Gelassener durch den Distanzunterricht

The Parents Next Door akademie lernpaedagogik Bildungsforschungszentrum jurgen moller

Jürgen Möller, Lehrer, Lerntrainer, Bildungsaktivist
Akademie für Lernpädagogik

Familien am Limit: Für viele Eltern ist die andauernde Mehrfachbelastung durch geschlossene Schulen längst zur neuen Realität geworden. Auch den Kindern geht allmählich die Puste aus. Jürgen und das Team der Akademie für Lernpädagogik haben 7 Tipps zusammengestellt, wie Du dein Kind jetzt beim Lernen unterstützen, Druck rausnehmen und dich selbst entlasten.

Soforthilfe fürs Lernen im Distanzunterricht – was Eltern und Schulkindern jetzt hilft und den Familienalltag langfristig entlastet:

1) Mehr Sorge um Selbstfürsorge – Eltern sind keine Lehrkräfte. Was Eltern wuppen, verdient den höchsten Respekt. Dennoch ist es wichtig, sich für sich selbst Zeit zu nehmen. Es kann gerade nicht alles perfekt sein. Das muss es auch nicht. Wer das akzeptiert, wird automatisch gelassener.

2) Mut zur (Wissens-)Lücke – Im Laufe unseres Lebens vergessen wir satte 95 Prozent des kompletten Schulstoffs.

Wenn also etwas nicht fertig wird oder einige Vokabeln nicht hängen bleiben:

gelassen bleiben.
Pause machen.
Rausgehen und einfach Spaß haben.

Kein Kind wird sich nach dieser Zeit daran erinnern, was es im Pandemie-Jahr gelernt oder womöglich verpasst hat. Sondern viel eher daran, wie die gemeinsame Zeit als Familie war.

Beginnt zu Hause auch damit Fehler zu feiern. Ja, richtig, feiern. Denn jeder Fehler ist eine Chance, etwas Neues und dazu zu lernen. Verinnerlicht Dein Kind das, hat es keine Angst vor Fehlern, die beim Lernen und in Prüfungen blockiert.

3) Lernprozess entlasten – Bereits mit kleinen Kniffen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen, verbessert sich der Lernprozess.

Angefangen mit den fünf Grundsäulen:

  • gesunde Ernährung
  • ausreichend Schlaf
  • viel Bewegung
  • genug Wasser
  • und eine strukturierte Planung.

Letzteres könnte ein „heimischer“ Stundenplan mit den „To Dos der Woche“ sein, die Eltern gemeinsam mit ihrem Kind aufschreiben. Am besten auf ein großes, selbst gebasteltes und schön buntes Plakat. Setzt dabei kleinere Etappenziele. Werden diese erreicht, motiviert das. Und hat das Kind eine Aufgabe aus dem Wochenplan erledigt, darf es den Aufgabenzettel feierlich wegschmeißen.

4) Pausen machen – Macht ein Kind mindestens alle 20 Minuten Pause und bewegt sich, sorgt unser Organismus automatisch für einen neuen Konzentrationsschub: die Denkzentren werden runtergefahren, beschleunigtes Atmen erhöht die Sauerstoffzufuhr, regt den Stoffwechsel an und das Gehirn regeneriert sich.

5) Selbstständigkeit fördern – Damit das Kind in kleinen Schritten selbstständiger wird, lass es selbst entscheiden, ob es überhaupt Hilfe beim Lernen braucht.

Es könnte zum Beispiel mit farbigen Post-Its signalisieren, ob es gut klarkommt (grün), die Eltern einmal drüber schauen sollen (gelb) oder ob es etwas nicht verstanden hat (pink). Auch mit „Frage-Kärtchen“ kann dein Kind aktiv Hilfe einfordern. Hat Dein Kind beim Lernen eine Frage, muss es ein Kärtchen abgeben – und sich dabei gut überlegen, ob es wirklich Hilfe braucht oder eher doch nicht (20 Kärtchen für eine Lern-Woche.)

6) Achtsam sein – Die kleinen Dinge sehen – das ist manchmal nicht so leicht. Lenkt den Fokus bewusst aufs Positive und versucht dankbar für eben jene kleinen Dinge zu sein. Bring Dein Kind ins Bett und jeder zählt drei Dinge auf, für die man heute dankbar ist. Das kann ein entspannter Start in den Tag, eine Tanz-Pause vom Lernen oder das Essen sein. Unser Gehirn liebt es dankbar zu sein und lässt sich davon nachhaltig positiv beeinflussen.

7) gemeinsam Träumen – Vom nächsten Urlaub oder dem nächsten Ausflug nach der Krise – ist eine gute Möglichkeit, positiv nach vorne zu schauen. Bastelt zusammen ein Träume-Plakat. Das schweißt zusammen, macht Spaß und Euch eine großartige Vorfreude auf bessere Tage.

Mehr Tipps zum Thema
Gelassener durch den Distanzunterricht findest Du direkt auf der Seite der Akademie für Lernpädagogik.

Viele Ideen zum spielerischen Lernen stellen die Akademie für Lernpädagogik auch auf dem InstagramKanal vor.