Warum schwitze ich nach der Geburt mehr?

Gerade in den ersten Wochen nach der Geburt hat man oft das Gefühl, dass der Schweißgeruch einen verfolgt. Frisch geduscht dauert es keine 10 Minuten und man riecht schon wieder nach Schweiß. Die Ursachen sind ähnlich denen, die auch für die Wechseljahre zuständig sind.

Schwitzen-Schweiß-Geburt-The-Parents-Next-Door-Mama-Blog-Blogazine

Bildrechte Adobe Stock /© Krakenimages.com

Schweiss-Ausbrüche im Wochenbett sind völlig normal. Die Hormone spielen Pingpong, denn während der Geburt sind sie ganz schön durchgerüttelt worden. Der Körper der Frau arbeitet neun Monate auf Hochtouren. Wenn das Kind dann da ist, machen die wildgewordenen Hormone durch vermehrtes Schwitzen auf sich aufmerksam.

Genauso schnell, wie es gekommen ist, verschwindet das übermäßige Schwitzen aber auch wieder.

Tipps für einen angenehmen Schweißgeruch

Sobald die Kleinen laufen lernen, kommt ihr erst recht ins Schwitzen.

  • Baumwolle tragen.
  • Kneippen – in der Dusche warmes und kaltes Wasser über die Arme laufen lassen.
  • Deo Creme.
  • Heiße und sehr kalte Getränke vermeiden.
  • Keine stark gewürzten Speisen verzehren.

Werbung

Baumwolle

Baumwolle hat viele gute Eigenschaften. Sie ist Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierend sowie hautfreundlich und Atmungsaktiv.

Deocreme

Bei der Deocreme wird durch das Natron eine desodorierende Wirkung hervorgerufen, das Gerüche auf natürlich Weise neutralisiert. Die natürlichen Inhaltsstoffe  wirken beruhigend und feuchtigkeitsspendend.