Werbung

Warum Spickzettel eine gute Idee sind!

The Parents Next Door akademie lernpaedagogik Bildungsforschungszentrum jurgen moller

Jürgen Möller, Lehrer, Lerntrainer, Bildungsaktivist
Akademie für Lernpädagogik

„Wie bitte? Habe ich richtig gelesen?“
„Mein Kind soll spicken?“

Nein, natürlich nicht! Dein Kind soll weder betrügen noch in Klassenarbeiten einen Spickzettel verwenden!

Warum dann einen „Spicker“ schreiben?

Weil es eine großartige Lernübung ist! Um einen guten „Spicker“ zu schreiben, muss dein Kind den Lernstoff konzentriert durcharbeiten und ihn anschließend reduziert und strukturiert zu Papier bringen.

Dabei erkennt und markiert es Schlüsselbegriffe und
veranschaulicht komplexe Zusammenhänge mit Pfeilen, Zeichnungen oder Stichpunkten.
Das ist nicht einfach und bereits eine echte Lernleistung!

Das Gehirn setzt sich dabei intensiv mit der Thematik auseinander, sodass der Zettel am Ende überflüssig wird. Bis zur Klausur kann dieser dennoch als Lernhilfe verwendet werden.

Probier es mit deinem Kind einfach mal aus!