Werbung

Eltern und Kind
Streitthema Medienkonsum

The Parents Next Door akademie lernpaedagogik Bildungsforschungszentrum jurgen moller

Jürgen Möller, Lehrer, Lerntrainer, Bildungsaktivist
Akademie für Lernpädagogik

Durch den Lockdown sind die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für unsere Kinder stark eingeschränkt. Völlig logisch, dass Smartphones, Spielkonsolen, PCs & TVs derzeit für Kids noch attraktiver sind als ohnehin schon.

Das muss nicht zwangsläufig ein Problem sein:

Auch wir erlauben unseren Kindern aktuell mehr Medienzeit als sonst.

Allerdings melden sich bei uns auch Eltern,
die befürchten, dass der Medienkonsum ihrer Kinder ungesunde Züge annimmt und
deren Versuche diesen einzuschränken regelmäßig im Streit enden.

Was können Eltern in einer solchen Situation tun?

Mit Verboten  zu arbeiten, bringt keinen Erfolg und wirkt sich stattdessen negativ auf die Eltern-Kind-Beziehung aus.

Die Empfehlung der Lernakademie: 

Geh mit deinem Kind in einen offenen Austauschauf Augenhöhe. Hör dir an, warum das Zocken, Chatten oder Serienschauen für dein Kind wichtig ist und erkläre gleichermaßen deine Sorgen und Befürchtungen.

„Wir würden dir gerne mehr Medienzeit gönnen, aber wir befürchten, dass…“

Im nächsten Schritt vereinbare mit deinem Kind eine fest zugesicherte tägliche oder wöchentliche Medienzeit, also eine „Grundabsicherung“, um die dein Kind in Zukunft nicht mehr kämpfen muss. Diese Zeit steht deinem Kind von jetzt an immer zu, wird niemals verboten oder weggenommen.

Diese zugesicherte Medienzeit haltet ihr – genauso wie eure Bedingungen, an die die PC- oder Smartphone-Zeit geknüpft ist – feierlich und schriftlich in einem Vertrag fest. Der Vertrag kommt für alle sichtbar an den Kühlschrank oder eine Pinnwand. Gibt es in Zukunft doch mal Streit, könnt ihr euch – genauso wie euer Kind – auf den Vertrag berufen.

Möchte dein Kind die Medienzeit aufstocken, also mehr als die Grundabsicherung, kann es sich diese durch zusätzliches Lernen selbst „verdienen“. Zum Beispiel indem es die Englisch-Vokabeln wiederholt.

Ist in deiner Familie der Medienkonsum ein Streitthema?  Wenn Du eigene hilfreiche Lösungsansätze hast, teile diese gerne hier oder auf Instagram unter dem Posting der Akademie für Lernpädagogik.