Vegan durch die Stillzeit

Muttermilch ist die beste Nahrung für dein Baby. Ich bin ein großer Muttermilchfan und würde immer versuchen zu stillen. Ich sage nicht, dass es immer einfach ist – deswegen würde ich mir immer kompetente Hilfe von Hebammen oder Stillberaterinnen holen.

Muttermilch hat die perfekte Nährstoffkombination – auch bei veganer Ernährung. Solange du dich vollwertig und ausgewogen ernährst, bekommt dein Baby alles was es braucht.
Achte auf die Nährstoffzufuhr und kenne am besten auch deine Blutwerte, um ggf. etwas ergänzen zu können. Dies würde ich jeder anderen Stillenden Frau raten.
Auch hier gilt wieder, Vitamin B12 zu supplementieren – diesmal auf jeden Fall in höherer Dosis, da du zwei Menschen versorgen musst. Zum Beispiel: Eine Zahncreme mit B12 reicht in diesem Fall nicht aus.

Im Bezug auf Blähungen und wunden Po konnte keine Studie einen Zusammenhang mit dem Essen der Mutter belegen. Solltest du trotzdem das Gefühl haben, es liegt an einem bestimmten Lebensmittel, dann lass es weg. Aber bitte nicht, von vornherein Nahrungsmittel weglassen – auch das kann zur Mangelernährung führen.

Dein Baby sollte – wie jedes andere auch – Vitamin K+D bekommen. Ob es auch B12 als Supplement benötigt, ist noch nicht abschließend geklärt. Hier gibt es unterschiedliche Empfehlungen. Klar ist, spätestens ab der Beikost muss dein Baby B12 supplementiert bekommen. Die einfachste Form sind hier Tropfen.

Als Faustregel gilt: Bist du gut mit allen Nährstoffen versorgt, ist es dein Baby auch!

Ich wünsche dir eine schöne Stillzeit,

Natascha

Das Bild zum Artikel, wurde zur Verfügung gestellt von @mangoldmuskat

Linsen Pilz Salat

Autorin

vegane ernährung hebamme

Natascha ist Mutter von 3 entzückenden Jungs, Hebamme und vegane Ernährungsberaterin, für Mutter und Kind. Sie liebt gutes Essen und gute Gespräche.

„Ein Leben ohne Pommes halte ich für nicht erstrebenswert und wenn ich etwas hasse, dann ist es Essen wegzuwerfen – was man unter anderem unserem Tiefkühler ansieht und meinen Mann gelegentlich zur Verzweiflung bringt.“